blog.systom.info
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Welcome 2 blog around my systom

Der Tag danach ...

Was für ein Wochenende

Nun, das Wetter war genauso chaotisch heiß, nass, sonnig & bewölkt, wie die Woche über. Das einzig beständige daran, ist die anhaltende Wechselhaftigkeit. Momentan kann man als Metereologe eigentlich nicht falsch bei der Vorhersage liegen, denn es stimmt immer was vorhergesagt wird. Auch wenn es nur für 1-2h im Verlauf des Tages ist. Der Wetterbericht könnte also auch in aller Kürze lauten: "Auch Morgen gibt es wieder abwechslungsreiches Wetter!".

So verschob sich unsere geplante Grill-Session auf Balkonien auch um ein paar Stunden. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass es am heftigen Regen lag, der gegen Nachmittag bis Abend den ansonsten heißen Tag beendet. Die Steaks vom Grill ließen sich davon wenig beeindrucken, die schmeckten super. Feucht fröhlich starteten wir also in die Nacht. Angezeckt von den Getränken und der guten Stimmung beschlossen wir spontan noch ins Berghain zu gehen. Auf dem Weg zum Vergnügungstempel bot sich, in mitten des turbolenten Nachtverkehrs, dieses schöne Bild hier.

Party-Touristen, die sich etwas zuviel zugetraut haben

Manche unterschätzen eben die Intensität des Nachtlebens in Berlin und für diese beiden ist eigentlich schon alles vorbei, bevor es richtig los ging. Es war Sonntag früh am Morgen, genauer 01:19 Uhr. Wer weiß was die beiden so ermüdete, Hauptsache sie hatten Spaß. Wir hingegen erwüschten einen super Moment und waren in Rekordzeit im Berghain. Ich glaube diesmal standen wir nur knappe 10 Minuten in der Schlange, wenn man in diesem Fall überhaupt von einer Schlange reden kann.

Kaum drin, trafen wir auch schon Janine, die vor ein paar Stunden in Berlin gelandet war. Musikalisch war es diesmal wieder ein richtig gelungener Abend. Also im Berghain, nicht in der Panoramabar. Immer wenn ich mich gerade oben aufhielt, störte mich eigentlich nur der Sound um dort zu verweilen. Aber die Umbauten in der 2. Etage laden hin und wieder zum gemütlichem Abhängen ein. Wenn nur der Beschallungsfaktor genauso aktzeptabel wäre. Aber das ist Geschmackssache. Meiner war es nicht den man damit traf. Unten dafür um so mehr. Also kein Grund zur Klage. Völlig erledigt schleppten wir uns dann irgendwann am Morgen in ein Taxi & chillten zu Hause weiter.

Schön, wenn man am Montagmorgen auf ein solches Wochenende zurück blicken kann. Das gibt mir die nötige Kraft um die nächsten 5 Tage ertragen zu können.

6.7.09 14:15
 
Gratis bloggen bei
myblog.de