blog.systom.info
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Welcome 2 blog around my systom

Schöne Aussichten

Selten bekommt man gleich nach den Aufstehen ein solch schönes Bild geboten. Da freut man sich noch viel mehr auf die kommenden Stunden, die zu den letzten des Urlaubs zählen. Wäre schön wenn Berlin dann auch sowas wie akzeptables, sommerliches Wetter hätte.

22.6.09 09:57


Back 2 nature

Man bin ich heute geschafft. Eigentlich auch nicht verwunderlich. In Padova fanden wir gestern Nachmittag noch einen besonders spritzigen Spritz-Point. Ich glaube wir kamen mehr als 5x im Laufe des Abends hier her zur?ck. In jedem Fall war ich am Ende gut angetrunken.
Die Nacht war sehr kurz. Schon um 8:25 Uhr sa?en wir im Auto nach Gringo, ein kleines verschlafenes 500 Seelen z?hlendes Dorf in den Bergen. Knapp 1,5h von Padova entfernt in 365m H?he. Die umherstehenden Berge schaffen es aber locker auf weit ?ber 1000m H?he & man kann sehen wie sich die Wolken ?ber sie dr?ber qu?len m?ssen. Dabei verdecken sie schon mal ganze Gipfelz?ge in diesligem Grau. Dicht gefolgt von strahlendem Sonnenschein.
Insgesamt ist es hier logischer Weise nicht ganz so warm wie am Fu?e dieser Berge, im gesch?tztem Tal, doch 24 Grad sind auch sehr angenehm. Genau wie die Natur hier, die einem noch so rein & unber?hrt erscheint. Zumindest kann ich mich kaum erinnern jemals klareres, sauberes Wasser flie?en gesehen zu haben. Das muss f?r Forelle & Co. wie damals im Paradies sein.
Allerdings ist der selbe Flu?, der auch durch Padova flie?t, dort bereits total verdreckt. Wer der Natur das antut, sollte sich wirklich nicht wundern, wenn er zum aussterben durch die Umwelt verdonnert wird. Morgen geht es noch h?her in die Berge. Da gibts lecker Wein & andere K?stlichkeiten, die man einfach probiert haben sollte, wenn man schon mal da ist.
[Italien verliert gerade haushoch gegen Brasilien, momentan steht es 0:3 - kann mich hier nur nicht laut dr?ber freuen. Wei? nicht wo ich dann pennen soll, Berlin ist etwas weit.]

21.6.09 22:04


Die Stadt ist heiß!

Nach der üblichen Siester, also gegen 16h trieb es uns gestern bei 35 Grad durch die Stadt. Shopping für die Hochzeit von Greta & Davide, im September stand an. Sowas kann sich extrem kompliziert gestalten, doch wir hatten Glück. Schon im ersten Geschäft trafen wir auf das Kleid, das es am Ende sein sollte. Ist aber auch ein HAMMER-TEIL. Nicht viel Stoff, aber sehr schön anzusehen.

Darauf gönnten wir uns erstmal einen erfrischenden Spritz, bevor auch ich neue Kleider bekommen sollte. Im Spiegel der Umkleidekabine erkannte ich mich selbst kaum wieder. Anzüge kennt mein Kleiderschrank auch nicht. Trotzdem gefällt mir das Ausgesuchte aber sehr. Mal was ganz anderes. Das alles so schnell erledigt sein sollte, war auch für uns überraschend. So hatten wir genug Zeit für einige Tramezzini & Fragolini, der ein oder andere Spritz fand auch noch den Weg die Kehle hinunter, bis gegen Abend dann noch Freunde von Miky aus der Schulzeit hinzu stießen.

Als wir dann auf eine 2-stellige Gruppenstärke kamen, wechselten wir vom Marktplatz in Padova über in ein nettes Restaurant. Nach der Schlemmerei stand noch ein Besuch des gerade stattfindenden Festivals am Stadtrand an. In Italien geht man aber eher zu solchen Events um sich zu zeigen, um gesehen zu werden. Nicht unbedingt um Party zu machen. Schade eigentlich, doch vom vielem Laufen & frühen Aufstehen war ich gestern ganz schön mitgenommen. War mir also ganz recht, das wir wegen aufziehendem Regen, der sich durch heftige Blitze ankündigte, bald aufbrachen. Anfangs hielt ich die Blitze ja für coole Lichteffekte, die vom Festival kämen, doch die ersten Regentropfen erklärten alles. Völlig fertig schlief ich sehr schnell ein.

Heute Mittag traf uns dann der Wettershock. Nix mit Sonne, viel Wind & das Quecksilber schafft nur mit Mühe die 25 Gradmarke. Sehr ungewöhnlich. Doch wie ich diese Zeilen via Handy tippe, klärt es langsam aber sicher wieder auf. Der Himmel wird immer Wollenloser, die Sonnenstrahlen gewinnen an Wärme & schon am frühen Abend werde ich meine lange wieder gehen eine kurze Höre tauschen. Das ist sicher. Mit einem Mobiltelefon von Sony Ericsson gesendet

20.6.09 14:27


Ciao Jeselo

Der letzte Tag am Meer begann mit einem ungewöhnlichem Klopfen schon gegen 9:30 Uhr. Greta hatte sich am Abend zuvor unglücklich den Fuß ramponiert. Laufen ging nicht mehr, hüpfen war angesagt & das unter Schmerzen. Also mußte der Doc nun selbst zum Doc.

Wären Sie gestern Abend besser mit uns auf den Golfplatz gekommen. Dann wär das nicht passiert. Da hätten Sie sich höchstens eine Zwerchfellzerrung holen können. Zum Glück war nichts gebrochen bei Greta & wir waren auch schnell aus dem Hospital wieder raus.

Den Nachmittag verbrachten wir dann am Strand, bei ungewohnt ruhiger See & strahlendem Sonnenschein. Später mieteten wir uns noch ein Pedalo & kreuzten damit auf der Adria. Abseits der vielen Wasserratten nacht das Baden noch viel mehr Spaß. Den Abend ließen wir dann in gemütlicher Runde ausklingen, bevor wir heute Morgen Jesolo verließen & nach Padova fuhren.

Wie wir die nächsten Tage bei etwa 33 Grad ohne kühlendes Meer auskommen werden, erschließt sich mir noch nicht recht, aber es wird schon irgendwie gehen. Erstmal einen Café & dann sieht die Welt gleich besser, zumindest koffeinhaltiger aus.

19.6.09 12:18


Verbrannte Haut

Nachdem ich gestern gut angeraucht & breit auf einer super weichen Matratze zum schlafen kam, erwachte ich heute an einem recht trüben Morgen. 28 Grad, ein laues Lüftchen wehte & die Sonne kam nicht recht hinter der Wolkendecke vor. Ein kurzer Blick auf mein Handy verriet mir sofort, es ist auch nicht mehr Morgens, wir haben es bereits 11 Uhr Mittags.

Es könnte schlimmer kommen. Allerdings war uns sofort klar, mit baden wird es heute erst einmal nichts. Wie zum Beweis dessen, sahen wir zum Essen die ersten frustrierten Sonnenanbeter vom Strand wieder kommen, als wir erstmal genüßlich speisten. Auch an solchen Tagen braucht man viel Energie.

Danach streiften wir durch Jesolo. Doch groß ausdehnen ließ sich dieses nicht. Von 13-15 Uhr passiert hier nur hinter runter gelassenen Rollläden etwas. Siester nennt man das hier. Dem schlossen wir uns dann später an. Auch wenn es gegen 15 Uhr noch so trüb wie am Mittag war, konnten wir nicht umhin doch an den, direkt vor unserer Gartentür liegenden Strand zu gehen. Nicht zum Baden, aber die Füsse rein halten & den Duft von Meerwasser spühren, das sollte schon sein.

Nach einmal Strand auf & ab von einigen Kilometern bin ich nun recht fertig. Also schone ich mich, bei einem gepflegtem Corona, bis das große Fressen heute Abend beginnt. Mal sehen wer mich nach Hause rollt.

17.6.09 19:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de